Danke für deinen Besuch
Folge deinem Totem auf Instagram

Uhrenmessen sind eher in der Schweiz ansässig. Moment… Wenn man nach Uhren Events sucht, wird man in München dreimal fündig. Jedenfalls gibt es drei große Veranstaltungen. Zum einen gibt es die Uhren Technik Börse in München Unterschleißheim, die eine Börse zum Handeln mit Uhren und Händlern ist. Die Inhorgenta ist eine waschechte Messe, die eher auf Schmuck und Massenware für Einkäufer zielt.
Die Munichtime kann man als exklusive Uhrenmesse oder Ausstellung bezeichnen. Ich habe ich dieses Jahr wieder besucht und festgestellt, dass sie ebenfalls schrumpft, wie die Baselworld. Nun will ich aber nicht in diese Kerbe einen weiteren Schlag hauen, sondern meine Erfahrungen und Eindrücken widergeben.

Der Veranstaltungsort passend: Das Hotel Bayerischer Hof München

Die Uhrenmesse Munichtime findet einmal im Jahr im Oktober im Hotel Bayerischer Hof in München statt und ist eigentlich keine Uhrenbörse aber auch keine Uhrenmesse, sondern eine Ausstellung, die man kostenlos besuchen kann und das im tollen Ambiente des Bayerischen Hof. Es gibt schlechtere Orte. Ich finde, der Ort passt wirklich sehr gut zum Thema und den Ausstellern. Handelt es sich doch um das Luxus Segment der Uhrenhersteller. Die Rolex Grabbeltische in Unterschleißheim wirken da nicht standesgemäß. Ich finde gute Uhren haben ein pasendes Ambiente verdient.
Nachdem man den Eingang des Hotels betreten hat, kommt man ein eine Halle mit Glaskuppel. Hier gehts gleich richtig zur Sache. Man sieht gleich eine Menge Uhrenhersteller, die Ihre Exponate zeigen.

Die Aussteller sind alle hochwertig

Es sind sowohl bekannte Marken vertreten als auch kleinere und das ist es was mich persönlich besonders interessiert. In der Haupthalle wird es dann bunter als am Eingang, wo sich die bekannteren Namen befinden.

Hier gibt es Uhrenbausätze (!) für Standuhren. Eine tolle Idee, finde ich. Man findet Guinand, die Lizensierende Firma der Uhren, die Sinn unter eigenem Namen in Lizenz herstellte, später selber kaufte und die nun wieder unter eigenem Namen herstellen.   Die Ähnlichkeit mit den Sinn Fliegeruhren ist also nichts ungewöhnliches.

Grob oder Fein, was darf´s sein?

Es gibt große Klötze und feine Uhren. Unabhängige Uhrmacher und große Marken.

Mir persönlich gefällt die Mühle Glashütte sehr, den Chronometer von Formex finde ich auch interessant ebenso wie die netten Leute von Formex. Marco Lang von Lang & Heyne, den ich auf der Baselworld kennengelernt habe, war ebenfalls vertreten wie Jochen Benzinger. Zwischen Unikaten, Großuhren und Großserien wie Stowa also alles vertreten, was das Uhrenliebhabertaschengeld begehren kann. 😉

Spannend sind auch die Vorträge oder Diskussionsrunden rund um die drei Tage der Messe. Das Programm von 2018 war wirklich hochkarätig. Leider hatte ich dieses Jahr keine Zeit einen dieser Vorträge zu besuchen. Ich hoffe, dass ich 2019 ein wenig mehr Zeit haben werde. Hier die Themen 2018: https://www.munichtime.de/de_DE/programm/ Ich freue mich auf die nächste Ausgabe!

Share
About author / Florian

Florian Weixelbaumer München Germany

Leave a reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere